In der Ruhe und Abgeschiedenheit, in der etwas anderen Atmosphäre von *Sternenberg*

weit weg von der Hektik und dem Stress unseres Alltages,

sich nur um seine persönliche Patchwork-Strick-Arbeit kümmern mit Hilfe und Unterstützung kompetenter Kursleitung und dabei sich rundum auch noch kulinarisch verwöhnen lassen,

in einer Runde von Gleichgesinnten ein paar erholsame Stricktage verbringen ...

das sind und bieten die Strickferien in der Schweiz.


Montag, 6. Oktober 2014

Ein bunter Haufen ...

Ein "bunter Haufen" Strickfrauen
ist auf Sternenberg zusammen getroffen ...
... und geniessen / haben eine herrliche Weitsicht ...
ganz unter dem Motto des Tages:
... nicht immer alles so einfach ... mit dem Patchworkstricken ...


Herzlichen Dank, für Eure lieben Kommentare
glaubt mir, auch wir denken an Euch, an Euch alle, die leider nicht hier auf Sternenberg verweilen können ...
und senden liebe Strickgrüsse !


@Ute: ... und natürlich alle die es interessiert,
"Gschwellti" sind ein ganz typisch schweizerisches Essen
und nicht's anderes als "Pellkartoffen", Kartoffeln in der Schale gekocht,
die dann warm mit verschiedenen Käsesorten, die natürlich selber vom Käsebrett ausgesucht werden können, Butter, Kräuterquarksauce, oder so, gegessen werden.
Viel Freude beim notieren in Dein Wörterbuch.


Kommentare:

  1. Liebe Damaris und Strickferien-Teilnehmerinnen
    Ich wünsche Euch viel Spass und Sonne in Sternenberg.
    Herzliche Grüsse, Gabriella

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Anstricksel kann ich da sehen. Da sind ja tolle Farben bei!
    Mit dem Wetter scheints ja auch zu klappen?

    Und wie schön, auch ich hab schon wieder etwas dazu gelernt, siehe "Gschwellti" *lach*. Klingt sowas von lecker. Lieben wir doch die Kartoffeln hier. Bei uns gibts dann Kräuterquark, Butter und Kalbsleberwurst dazu. Nun weiß ich gleich, was es heute Mittag geben wird, denn ich hab mein Fleisch vergessen, aus dem Kühlfach zu nehmen :-)

    Heute wünsche ich euch einen lehrreichen Tag und schicke bewundernde Grüße nach Sternenberg.

    Herzlichst Netty

    AntwortenLöschen
  3. Toll, euer "bunter Haufen" ... so ganz nach meinem Geschmack!!! Ich glaube, das Blattmuster wäre auch was für mich. Ach ja - der Rückwärts-Countdown macht mich depressiv. Das ist ja wie Wecker stellen und nachts immerzu draufschauen, wie lange man noch schlafen darf! Also Mädels genießt es so lange es geht! Danke nochmal für die Übersetzung des "Gschwellti"! Super!
    Lg Ute

    AntwortenLöschen