In der Ruhe und Abgeschiedenheit, in der etwas anderen Atmosphäre von *Sternenberg*

weit weg von der Hektik und dem Stress unseres Alltages,

sich nur um seine persönliche Patchwork-Strick-Arbeit kümmern mit Hilfe und Unterstützung kompetenter Kursleitung und dabei sich rundum auch noch kulinarisch verwöhnen lassen,

in einer Runde von Gleichgesinnten ein paar erholsame Stricktage verbringen ...

das sind und bieten die Strickferien in der Schweiz.


Samstag, 15. Oktober 2011

Noch mehr Tagesgeschehnisse ...

es gibt einfach zu viel zu erzählen, für einen Beitrag ...

Clevere "Mädchen" stricken sich ihre Sommermodelle über den Winter,
so auch Vreni, die sich mit der "Löchlimuster-Muschel" auseinander gesetzt hat.
Ganz in weiss, mit Baumwollgarn, wirkt es edel, wie ich finde.

Auch Käthi W. sorgt bereits für den nächsten Sommer vor und wollte sich ja eigentlich mit dem "Muschelstreifen" befassen, 
war aber mit ihrem Resultat so gar nicht zufrieden...
Oh ja, das "direkte links anstricken" hat wirklich so seine Tücken ...
Die Alternative war dann diese Muschel...
... und die Erleichterung gross, als es dann auch mit dem rechnen geklappt hat, das die gewählte Farbvariation sogar aufgeht ...
Manchmal kann auch ich zu den Stricknadeln greifen, immer wenn es  ausnahmsweise ganz still ist im Kursraum, still wie in einer Kirche ...
ein untrügliches Indiz dafür, dass bestimmt bald die Köpfe zu rauchen beginnen ... oder es Morgens um vier ist ...
Angestrickt habe ich den "Muschelstreifen" in einer Wintervariante.

Der grosse Wunsch von Christel war das NORO-Muster,
also hat sie sich mal mit verschiedenen Materialien, Muster gestrickt ...
... und kam zum Entschluss, dass sie mit dem Start dieses Projektes wartet,
bis ihre bereits bestellte NORO-Wolle zu Hause eintrifft...
Wir dürfen uns also freuen ...

Mitgebracht hat sie auch eine ihrer ersten Patchworkstrickereien, die sie notabene in eigen Regie, nach sammeln diverser Informationen, einfach mal begonnen hat ... ohne irgendwelche Patchworkstrickkenntnisse ...
Nun ist sie gerüstet, damit sie dieses tolle Werk noch vollenden kann, hat es doch eine geraume Weile geruht im Strickkorb ... und hat erkannt, wieso und warum man gewisse Dinge im Patchworkstricken so strickt, wie man sie strickt...
Aber trotz allem; Einfach Klasse !

Auch das "Treppenwürfelmuster" war wieder ein Thema.
Heidi E. hat bereits zu Hause damit begonnen und nun die Strickferien dazu benutzt, um ihr persönliches Muster anzufertigen.
Bei diesem Muster gibt es viel zu zeichnen und man muss auf einiges achten.
Gar nicht so einfach, wie sie feststellen konnte.
Das Treppenwürfelmuster eignet sich sehr gut dazu, ein bisschen mit verschiedenen wunderbaren Materialien zu spielen, die es heute gibt.

Sollte es vorkommen und in der Anleitung "bitte wenden" stehen ...
das damit das Strickstück gemeint ist und nicht die Heftseite ...
das wissen nun auch alle.



Kommentare:

  1. Liebe Damaris,
    da sind wieder viele wunderschöne Sachen gestrickt worden!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Damaris
    Herzlichen Dank, du hast - wieder einmal mehr - alles so wunderbar in Bildern dargestellt und "kommentiert" und stell dir vor: Seit gestern "muss ich mein Leben wieder selbst bestimmen"!!!
    Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Strickferien und hoffe, dass man auf meinem Treppenmuster rundum sehen kann!
    Herzliche Grüsse
    Heidi E.

    AntwortenLöschen